830f573efd

Wetterkapriolen und Frankenstärke setzten SAC-Hütten zu

Dank einer Zunahme der Übernachtungen in der Sommersaison 2015 konnten die Hütten des Schweizer Alpen-Club SAC eine miserable Wintersaison 2014/15 wettmachen. Gesamthaft wurden rund 304‘000 Übernachtungen registriert, knapp 1% mehr als im Vorjahr. Ausschlaggebend für das durchschnittliche Ergebnis waren die Wetterkapriolen und der starke Franken.

 

Nach dem im langjährigen Vergleich sehr enttäuschenden Hüttenjahr 2014 durfte man im vergangenen Jahr auf ein wesentlich besseres Ergebnis hoffen. Umso mehr, als sich Sommer und Herbst von ihrer schönsten und wärmsten Seite zeigten. Gemäss Meteo Schweiz erreichte die Jahrestemperatur 2015 einen Temperaturüberschuss von 1,3° C über der Norm 1981-2010, in gewissen Regionen wurden Temperaturrekorde sowohl im Winter wie auch im Sommer verzeichnet. Umgekehrt gab es in einigen Regionen eine Rekord-Niederschlagsarmut.

 

Miserable Wintersaison 2014/15

Dies bekamen vor allem die in der Wintersaison bewarteten Hütten zu spüren. Fast 20% oder rund 15‘000 Übernachtungen betrug die Einbusse gegenüber dem Vorjahr zwischen Anfang November 2014 und Ende April 2015. Mit einem Total von knapp 62‘800 Übernachtungen muss der Winter 2014/15 als der schlechteste der letzten 20 Jahre bezeichnet werden. Besonders enttäuschend verlief die Wintersaison in den Hütten des Berner Oberlandes (-22,7%) und des Wallis (-23,8%), aber auch alle anderen Regionen verzeichneten Einbussen zwischen 12 und 19%.

 

Versöhnlicher Sommer und Herbst

Der Sommer und Herbst dagegen zeigten sich versöhnlicher, die Übernachtungen in den rund 150 SAC-Hütten konnten um rund 8% auf über 241‘000 gesteigert werden. Im Vergleich der letzten 20 Jahre liegt der Sommer 2015 auf dem 10. Platz. Auch in der Hütten-Hauptsaison gab es grosse regionale Unterschiede, von plus 0,5% im Wallis bis 30,5% im Berner Oberland.

Zusammenfassend entsprechen die total rund 304‘000 Übernachtungen einer Zunahme gegenüber 2014 von 1%; das Hüttenjahr 2015 ist damit das zehntbeste der vergangenen 20 Jahre.

 

Stabile Umsätze – wechselhaftes Wetter

Parallel zu den Übernachtungen entwickelten sich auch die Umsätze. Sie betragen rund 7 Mio. Franken aus den Übernachtungen (+0,5%) und 18,6 Mio. Franken (+ 0,1%) aus den Konsumationen.

Die Gründe für dieses nur knapp zufriedenstellende Hüttenjahr liegen einerseits in den meteorologischen Kapriolen. So bescherten stürmische Verhältnisse Ende März den Hütten mehr Annullationen als Ankünfte über Ostern, und auch danach verhinderten instabile Verhältnisse ein wesentlich besseres Winterergebnis. Die rekordverdächtigen Temperaturen im Hochsommer wiederum hielten viele Menschen von Wanderungen in den Bergen ab; es fehlten dadurch Übernachtungen, die auch bis zum Ende der Sommersaison nicht mehr wettgemacht werden konnten.

Auf der anderen Seite haben viele Hütten die Auswirkungen des starken Frankens unmittelbar zu spüren bekommen. In einzelnen Hütten betragen die Rückgänge von Gästen aus dem EU-Raum – und hier vornehmlich aus Deutschland – bis zu 50%!

Kurzfristig lässt sich diese Entwicklung kaum oder wenig beeinflussen. Preisanpassungen gegen unten sind aufgrund der Kostenstruktur der Hütten nicht signifikant möglich. Dagegen sind die konsequente Qualitätssicherung und -entwicklung sowie eine hohe Dienstleistungsbereitschaft in den Hütten wirksame und längerfristige Strategien, um auch Gäste aus dem Ausland für die SAC-Hütten zu begeistern.

 

Hüttenschlafplätze online buchen

Eine zunehmend erfolgreiche Dienstleistung in den Hütten ist das Online-Reservationssystem des SAC, das seit gut zwei Jahren in Betrieb ist. In 45 Berghütten können Hüttengäste über das System bequem von daheim oder unterwegs Übernachtungen und Mahlzeiten buchen, Reservationen ändern oder annullieren, oder sich auf eine Warteliste setzen lassen.

Im vergangenen Jahr wurden über 23‘000 Buchungen für über 100‘000 Übernachtungen online getätigt. Momentan wird das System für die umliegenden Alpenvereine erweitert, so dass im Verlauf des Sommers 2016 Schlafplätze auch in Hütten des Deutschen, Österreichischen und Südtiroler Alpenvereins über das SAC-System gebucht werden können.

 

Skitourensaison 2016: Gute Bedingungen

Wenn die Tage spürbar länger werden, beginnt auch die Skitourensaison in den SAC-Hütten. Gutes Wetter vorausgesetzt, sind die Verhältnisse dazu in den meisten Regionen der Schweiz gut bis sehr gut. Spätestens auf die Ostertage hin öffnen alle im Winter bewarteten Hütten ihre Türen, und die Hüttenteams freuen sich bis Ende April/Anfang Mai auf zahlreiche Gäste. Weitere Informationen unter www.sac-cas.ch/huetten

Profile photo of Manuel Scherrer

Leave a reply

Springe zur Werkzeugleiste