Helvetic Backcountry

Loves & Hates beim Splitboarden

Splitboards liegt im Trend. Immer mehr Backcountry-Snowboarder steigen von Schneeschuhen auf Splitboards um und geniessen so die Leichtigkeit im Aufstieg  wie sie sonst nur die Skitourengänger kennen. Die Jungs von Helvetic Backcountry haben in einem „Love & Hate“-Movie die wichtigsten Infos zusammengestellt und zeigen, warum man sogar Hardboots zum Splitboarden verwenden kann.

 

In ihrem Video Tutorial erläutern Markus von Glasenapp und Nicolas Fojtu Pro & Contras zu Hardboots/Softboots, geben Tipps zur richtigen Bindung und liefern auch gleich ein paar nützliche Tipps mit wo die Dinger zu kaufen sind.

Hier gehts zur Story!

 

Wärmstens ans Herz zu legen übrigens der Ski- und Snowboard Tourenatlas! Einen Hinweis dazu sowie weitere Geschenktipps findet ihr übrigens hier!

 

Auf Helveticbackcountry.ch stellen sie die Jungs wie folgt vor:

Markus von Glasenapp und Nicolas Fojtu sind gleichzeitig Snowboarder, Alpinisten, Fotografen und Autoren. Seit bald zehn Jahren publizieren sie Fotografien und Text in Zeitungen und Magazinen zum Thema Ski- und Snowboardtouren. Im Jahr 2006, während ihrem Studium an der Zürcher Hochschule für Gestaltung und Kunst, brachten Sie gemeinsam mit Manuel Stark ihr erstes Buch mit dem Namen «HELVETIC BACKCOUNTRY – Snowboardtouren in den Schweizer Alpen» im Eigenverlag heraus.
Rund sieben Jahre und 3000 verkaufte Exemplare später erscheint ihr zweites Buch: «Ski & Snowboard Tourenatlas Schweiz». Unterstützt wurden die beiden bei der grafischen Umsetzung und bei der digitalen Entwicklung von Anthon Astrom und Lukas Zimmer, die unter dem Namen Astrom / Zimmer in Zürich Forschung und Entwicklung im Bereich der visuellen Kommunikation betreiben.

 

Der Fotograf
Nicolas Fojtu ist beruflich Fotograf (Portfolio auf fojtu.ch) und so schleppte er stets auch schwere Objektive und eine grosse Kamera mit auf den Berg. Von ihm stammt ein Grossteil der Bilder im Buch. Neben der Bildredaktion setzte er das gesamte Buch ins Layout um. Nicolas hielt die zahllosen Fäden mit dem Team, der Druckerei und den Medien in der Hand und strukturierte den Entwicklungs- und Produktionsprozess.

 

Der Tourenguru
Markus von Glasenapp war inhaltlich für die Auswahl der Touren, Gebiete und Gipfel verantwortlich. Recherchen auf Routenebene, Hangsteilheiten, alpine Schwierigkeiten, Hinweise zur Wegfindung, Mehrtageskombinationen, Hütten und Unterkünfte beschäftigten ihn intensiv über den gesamten Zeitraum. Diese Daten stellten die Grundlage dar, um die Karten zu erstellen, und die Gebiets- und Gipfeltexte zu verfassen.

 

Und hier gehts zum Tutorial:

 

Und hier das Making-of des Tourenatlas:

 

 

 

Profile photo of Manuel Scherrer

Leave a reply

Springe zur Werkzeugleiste