Mountain-Equipment-Glacier-III-Schlafsack-e1398252728169

Produkttest: Mountain Equipment Glacier 750 III Schlafsack

Der Glacier 750 III von Mountain Equipment ist ein Daunenklassiker für den Winter. Nebst einer ordentlichen Daunenfüllung, einem super Gewicht/Leistungsverhältnis hält er auch das eine oder andere praktische Feauture an Lager. Durch das kompakte Packmass ist er daher nicht nur für die Igluübernachtung geeignet.

 

 

Ein Daunenschlafsackklassiker für die kalte Jahreszeit

Der Glacier 750 von Mountain Equipment ist ein vielseitiger Daunenschlafsack-Klassiker für die kältere Jahreszeit. Voluminös und warm zugleich. Er gehört in seiner Kategorie mit einem empfohlenen Einsatz bis -12° Celsius zur solideren Sorte, und eignet sich mit entsprechender Unterlage problemlos für Biwaks im Hochwinter. Dank moderatem Gewicht und grosser Flexibilität bei der Kompression kann er problemlos in einem mittelgrossen Rucksack auf Ski-/Schneeschuh- oder Wintertouren mitgenommen werden und kommt auch unter rauen Bedingungen gut zurecht. Die 90/10 – 725+ Cuin Entendaunenfüllung sorgt für einen wohlig warmen Schlaf, und ist auch nach dem Transport im Komprimierungsack innert kürzerster Zeit aufgebauscht.

Wichtig beim Übernachten ist der Wärmekragen. Er legt sich angenehm um den Hals, und kann separat festgeezurrt werden. So kann je nach Bedürfnis die Kapuze und der Wärmekragen separat verstellt werden, und wird so unterschiedlichen Schlafgewohnheiten gerecht. So kann die Kaputze im Zelt eher offener gehalten werden, während der Aufenhalt im Iglu oder in der Schneehöhle etwas mehr Schutz verlangt.

 

Durchdachte Konstruktion

Die aufwendige Konstruktion aus vertikalen und horizontalen Trapez-Kammern, schräg geschnittene 4-Kammer-Fussbox und durchgehender Seiten-Reissverschluss mit daunengefüllter Abdeckleiste sorgt für den nötigen Komfort. Das Aussenmaterial besteht aus atmungsaktivem, wind- und wasserabweisendes Drilite. Der Schlafsack kann so in einer Schneehöhle auch ohne Biwakhülle verwendet werden. Apropos Aktmunskativität: Diese ist ausgeprägter als gedacht. Dies zeigt sich insbesondere am anderen Morgen, zwischen Biwakhülle und Schlafsack. Wird eine solche verwendet und war die Nacht ordentlich kalt, bildet sich dort eine feuchte Kondensschicht, was insbesondere das Lagern von Kleidern undmöglich macht. Heisst: Ist die Biwakhülle nicht unbedingt nötig, lieber auf eine solche Verzichten, dafür ist der Schlafsack von aussen auch am Morgen noch trocken.

Das Innenmaterial besteht aus seidenfeinem Supersoft und fühlt sich angenehm an. Dank der natürlichen Daune bleibt das lästige Rascheln wie man es von Kunstdaunen kennt aus. Der Glacier 750 III bewegt sich somit in einem Temperaturbereich von Komfort: -5° C, Limit: -12° C, Extrem: -30° C

 

Mountain Equipment Glacier III Schlafsack

Mountain Equipment Glacier III Schlafsack

 

Überzeugend im Praxistest

Im Praxistest haben sich sämtliche Angaben des Herstellers bewarheitet. In den entsprechenden Testnächten war es bis zu -15° Celsius kalt. Das reicht für einen angenehmen Schlaf, für alles drunter ist je nach persönlichem Wermeempfinden ein anderes Modell oder allfällige Zusatzausrüstung (Biwakhülle, besser isolierte Matte) von Nöten.

Punkto Matte: Getestet wurde der Schlafsack mit einer Exped Synmat mit vergleichsweise tiefem R-Wert für den Winter (3,3). Dies hat sich insofern bemerkbar gemacht, als dass die Unterseite die einzige „Kältequelle“ war. Generell fürs Winterbiwak sei empfohlen, eine isolierende Matte ist mindestens so wichtig wie ein entsprechend warmer Schlafsack.

 

Pro

  • Durchdachte Konstruktion mit Kaputze und Wärmekragen
  • kann trotz grossem Volumen relativ stark komprimiert werden
  • Mit einem Preis von ca. 450.- CHF bezahlbar
  • angenehmes Material

 

Contra

  • reicht für den „normalen“ Hochwinter, Temperaturen unter -15° nicht optimal
  • Das Verstauen im Kompressionssack ist schon in der heimischen Stube ein mühsames Unterfangen. Am Morgen mit kalten fingern und Handschuhen fast ein Ding der Unmöglichkeit

 

Abschliessendes Urteil:

Ein Kauf kann auf jeden Fall empfohlen werden. Die Angaben des Herstellers sind präzise und man weiss, auf was man sich einlässt. Dank relativ niedrigem Gewicht auch für Mehrtagesskitouren geeignet. Das Einsatzgebiet ist klar der Winter in den Alpen, für Expeditionen in nördlicheren Gefilden müsste wohl ein wärmeres Modell oder gar ein Expeditionsschlafsack gewählt werden.

 

Funktionalität

5 von 5 Punkten: Absolut Spitze! Du hast soeben den Testbericht eines Must Haves gelesen! Wer sich das Teil nicht zieht ist selber schuld!

AlpineBlog.ch_nur_Logo AlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_Logo

 

Qualität/Verarbeitung

4 von 5 Punkten: Tolles Produkt - sehr empfehlenswert!

AlpineBlog.ch_nur_Logo AlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_Logo_grau

 

Gewicht/Leistung

5 von 5 Punkten: Absolut Spitze! Du hast soeben den Testbericht eines Must Haves gelesen! Wer sich das Teil nicht zieht ist selber schuld!

AlpineBlog.ch_nur_Logo AlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_Logo

 

Preis-Leistung

4 von 5 Punkten: Tolles Produkt - sehr empfehlenswert!

AlpineBlog.ch_nur_Logo AlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_Logo_grau

 

 

Wo zu kaufen?

Den Glacier 750 III gibts unter anderem Bei Bächli Bergsport.

 

Teschnische Details

Gewicht: ca. 1’450 g (regular)
Reissverschluss:  zip left – zip right
Eigenschaften: Mumienform, Wärmekragen, Material, Daune
Temperaturbereich: Komfort: -5° C, Limit: -12° C, Extrem: -30° C
Zertifizierung: Down Codex, Fair Wear Foundation

Link zum Hersteller.

   

 

Profile photo of Manuel Scherrer

Leave a reply

Springe zur Werkzeugleiste