Jetboil Flash

Im Test: Jetboil Flash

Das Wichtigste zuerst: Wer auf die schnelle Nummer steht, liegt mit dem Jetboil Flash absolut richtig. In weniger als 3 Minuten schafft es dieser, 5dl Wasser zum Kochen zu bringen. Da er zusätzlich auch nur gerade 400 Gramm wiegt, gehört er in seinem Segment der Ultraleicht- und Schnellkocher zu den Spitzenreitern. Dennoch sollte nicht ausser Acht gelassen werden dass sein Einsatzbereich beschränkt ist.

 

 

 

Durchdachtes System

Der Jetboil Flash ist durch und durch ein durchdachtes, modular aufgebautes System. Er besteht aus der Gaskartusche, Brennaufsatz mit Piezo-Zünder, Neoprenhülle, Deckel, ausklappbaren Standbeinen sowie natürlich dem Kochtopf als Solches. Da die einzelnen Komponenten ideal aufeinander abgestimmt sind, lässt sich alles praktisch im grossen Topf verstauen. Damit ist der Jetboil nicht nur leicht und schnell, sondern auch noch kompakt verstaubar.

 

Treuer Begleiter auf Hochalpinen Touren mit wenig Gepäck

Rein theoretisch eignet sich der Jetboil für jede Tour. Vom Tagestrip in den nahe gelegenen Klettergarten bis zur mehrtägigen Hochtour mit Biwak tut er in nahezu jeder Umgebung seinen Dienst. Doch sein Einsatz ist nicht für jede Tour gleichermassen geeignet. Durch seinen relativ kleinen Topf von 5dl ist ausgiebiges Kochen von Gourmetmenüs für mehrere Personen ausgeschlossen. Vielmehr ist er gedacht für den Einsatz auf hochalpinen Touren, bei denen jedes Gramm zählt. Daher eignet er sich vor allem für das Zubereiten von Fertig Trekkingnahrung, oder das Aufkochen von Suppen. Wer aber das nötige Fingerspitzengefühl mitbringt und dazu noch etwas Fantasie hat, für den liegt durchaus mehr drin als ein paar undefinierte Hörnli aus dem Beutel. Wer die nötige Übung und das erwähnte Fingerspitzengefühl mitbringt, der schafft es tatsächlich, in dem Kocher auch eine Portion Teigwaren, eine feine Polenta oder ein Milchreis zuzubereiten.

 

Der Jetboil verfügt über einen, wenn auch sehr sensiblen Regulierer, über den sich die Temperatur einigermassen sinnvoll regeln lässt. Dank der Neoprenhülle bleibt das Essen auch noch während 10min nach Ende des Kochens warm. Wer also auch bei einem Ausflug in den Klettergarten oder auf einer Wanderung nicht auf eine warme Mahlzeit verzichten möchte, findet im Jetboil also durchaus einen passenden Begleiter. Wichtig dabei aber ist es, die Umgebungstemperatur nicht aus den Augen zu lassen. Denn: Der Flash eignet sich nur für den Einsatz bis 5° Grad. Wer also beispielsweise die glorreiche Idee hat, sich auf einer Skitour ein Gipfelsüppchen zu genehmigen könnte in böses Erwachen erleben. Für Wintertouren ist daher das Modell „Sol“ aus gleichem Hause besser geeignet.

 

Fazit

Alles in Allem lässt sich sagen dass dem Hersteller mit diesem Ultra-Leicht-Kocher eine echte Innovation gelungen ist. Kein anderer Kocher schafft es in kürzerer Zeit das Wasser zum kochen zu bringen und dabei noch so wenig Gewicht auf die Wage zu bringen.

Wer aber erwartet, mehr als ein bis zwei hungrige Mäuler zu stopfen der kommt schnell an seine Grenze. Durch das geringe Volumen eignet er sich ebenfalls hauptsächlich für Menus, die lediglich aufgegossen werden müssen. Ausser man hat Zeit, Lust und Nerven sich mit knurrenden Magen an einem richtigen Menu zu versuchen. Dann gelingen mit etwas Geduld auch eine Portion Tiegwaren oder Ähnliches.

 

 

PRO

  • sehr durchdachtes System
  • sehr gutes Gewicht-/Leistungsverhältnis
  • kochendes Wasser in Rekordzeit

 

 

CONTRA 

  • funktioniert nicht mehr bei Temperaturen um den Gefriehrpunkt
  • Regulierung ist eher umständlich: entweder Full-Power oder fast nix
  • Regulierer ist eher empfindlich
  • Topf ist ingesamt sehr hoch und macht das Rühren umständlich

 

Fazit:

Super leichter Hochleistungskocher der sicher ein Spitzenprodukt in seiner Kategorie darstellt. Das Einschrauben des Topfs könnte flüssiger gehen und essentiell mehr als einfach Wasser kocher liegt auch nicht wirklich drin. Trotzdem: Für den gedachten Funktionsumfang top!

4 von 5 Punkten: Tolles Produkt - sehr empfehlenswert!

AlpineBlog.ch_nur_Logo AlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_LogoAlpineBlog.ch_nur_Logo_grau

 

 

Hinweise & Rezepte

Den Jetboil Flash gibt’s in allen grösseren Bergsportläden ab 129 CHF. Beispielsweise hier bei Bächli Bergsport. Er ist in der Regel in diversen Farben erhältlich.

 

Anbei einige geeignete und von uns getestete Rezepte:

 

Polenta Ticinesi

  • Getrocknete Steinpilze (sind sehr leicht!) in Wasser einweichen
  • 5dl Bouillon aufkochen
  • 250g fixfertige Polenta in die Bouillon geben
  • Einige Scheiben von der Wurst deiner Wahl (Landjäger, Salami, etc… einfach geräuchert) dazugeben (hast du ja eh dabei vom Lunch)
  • Ein paar Käsestückchen darunter mischen (ebenfalls im Lunch dabei)
  • Aufgeweichte Steinpilze ebenfalls dazugeben
  • Fertig!

 

 

Dr. Oetker Milchreis mit getrockneten Früchten

  • 2-3 Löffel Milchpulver in 5dl kaltes Wasser geben, umrühren
  • Milch aufkochen
  • Milchreis dazugeben
  • 1-2 min aufkochen und gut umrühren bevor der Milchreis anbrennt
  • Trockenfrüchte (hat man ja eh dabei oder?) dazugeben
  • 10min ziehen lassen (bleibt Dank Neoprenhülle warm)

 

 

Couscous mit Gemüsewürfelchen und Tomatensauce

  • 5dl Bouillon aufkochen
  • ein wenig Gemüse fein hacken (bspw. Zucchetti)
  • Couscous dazugeben
  • 3-4 min ziehen lassen
  • fertig!
  • Dazu passt Tomatensauce aus dem Beutel

Mit etwas Geduld und Nerven eignet sich der Jetboil auch für Teigwaren, bspw. mit Pesto aus dem Glas.

 

 

 

Profile photo of Manuel Scherrer

Leave a reply

Springe zur Werkzeugleiste