Lichtshow Matterhorn

Hörnligrat am Matterhorn neu ausgeleuchtet

150 Jahre nach der Erstbesteigung des Matterhorn geniesst der prominente Gipfel zu hinterst im Mattertal mehr Aufmerksamkeit denn je. Sei es ein Basecamp anstelle der Hütte (die gerade umgebaut wird), zweifelhafte Aktionen von Milliardärssöhnen oder die neuste Marketingaktion des Bergsportartikelhersteller Mammut: Kaum ein Tag vergeht ohne dass das Matterhorn medial ausgeschlachtet ist.

 

In seiner neusten Marketingaktion rückt der Schweizer Sportartikelhersteller Mammut den Hörnligrat am Matterhorn in den Fokus. Nach den Klassikern wie dem Kamel im Furka gebiet oder die Nadel der Kleopatra im Bergell hat Starfotograf Robert Bösch nun dieses Mal die bekannte Normalroute über den Hörnligrat abgelichtet. Anders als die vergangenen Male stehen dieses Mal nicht Bergführer in Mammut-Bekleidung im Fokus. Für die 150-Jahre Kollektion von Mammut arbeitet die Crew gekonnt mit Lichteffekten. Aus ästhetischer Sicht zweifelsohne eine gelungene Aktion.

Doch auch eine solche Aktion ist nicht zu realisieren ohne einen immensen Materialaufwand. Auch für diese Aktion waren wieder etliche Helikopterflüge von Nöten. Ist es legitim, für Marketingzwecke einen Berg als Kulisse zu benutzen? Oder gehören die Bergen eben doch allen? Gibt es Grenzen?

 

Schreibe uns deine Meinung!

Was meint ihr zur Aktion von Mammut? Ist es legitim einen Berg zu Marketingzwecken zu gebrauchen, wie dies Mammut seit Jahren tut? Oder egal, weil das Matterhorn ohnehin mit allen erdenklichen Klientel überlaufen ist?

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar!

 

 

Profile photo of Manuel Scherrer

Leave a reply

Springe zur Werkzeugleiste