Alzasca_Tiltshift-e1425389250273

Das sind die schönsten Genusswanderungen im Tessin

Das Tessin ist der Wanderkanton schlechthin. Die südlichste Ecke der Schweiz überzeugt durch abwechslungsreiche Wanderungen, Wildnis und fantastische Landschaften. Nach den langen und steilen Wanderungen locken vielerorts malerische Rusticos zum Übernachten und entspannen.

 

Doch auch Genusswanderer kommen im Tessin auf ihre Kosten. Wir haben die schönsten Wanderungen zusammengestellt, von kurz bis lang, von steil bis flach, von Ein- zur Mehrtagestour.

 

 

Das sind unsere Top 4:

 

Die Gemütliche: vom Onsernonetal zur Alpe Saléi

Ganz zu hinterst im Onsernonetal, nach gefühlten 1000 engen Kurven liegt das malerische Dorf Spruga. Kaum zu glauben, aber sogar ein „normales“ – sprich grosses – Postauto fährt bis hier hin. Um so besser: Denn Spruga ist der ideale Startpunkt für gemütliche Wanderungen im wunderschönen Tal. Anfangs Saison, wenn weiter oben noch viel Schnee liegt, oder generell eine gemütliche Wanderung gewünscht ist, empfiehlt sich eine Tour auf die Alpe Saléi. über die Alpe Pesced kann auch der kleine See oberhalb der Hütte einfach „mitgenommen werden, sofern dort im Frühling noch kein Schnee liegt. Unbedingt bei Fausto auf der Alpe Saléi die leckere Tessiner Polenta oder einer seiner selbst gebrannten Schnäpse probieren. Wer keine Zeit für eine Übernachtung hat, schafft es am gleichen Tag problemlos wieder ins Tal.

 

 

 

 

Die idyllilsche: von Gresso zum wunderschönen Lago Alzasca

Das Tessin ist gespickt mit einer unendlichen Anzahl schöner Bergseen. Eine Liste der schönsten zu erstellen ist ein Ding der Unmöglichkeit. Wäre es dennoch machbar, der Lago Alzasca würde bestimmt unter den Top 5 rangieren. Der Anstieg dauert zwar etwas länger als anderswo, wer die Höhenmeter aber unter die Füsse nimmt, wird mit Idylle pur belohnt. Die Tour kann gut mit einer Überschreitung ins Maggia-Tal verbunden werden. Zudem ist einkehren in der Capanna Alzasca Pflicht. Wohl eine der schönsten SAC-Hütten überhaupt. Und wer kulinarisch nocht nicht genug hat, kann sich im Abstieg ein einem der vielen Agritourismo mit Tessiner Spezialitäten eindecken.

 

 

 

 

 

Die Wilde: vom Maggiatal über die Alpe Spluga nach Brione

Wer es etwas wilder mag, kommt im Tessin voll auf seine Kosten. Insbesondere, wer vom einen Tal ins andere wechselt. Perfekt eignen sich da die Grate und Gipfel zwischen Maggia und Verzascatal. Wem die Via alta Valle Maggia (VAVM) zu anspruchsvoll oder zu lang ist, jedoch trotzdem Wildnis und ein fantastisches Panorama erleben möchte, dem sei eine Überschreitung empfohlen. Beispielsweise von Giumaglio, über die Alpe Spluga bis nach Brione. Fast schon ein „must“ ist das einkehren auf der Alpe Spluga. Wunderbar gemütliche Selbstversorgerhütten im Rustico-Stil laden ein für gemütliche Abende bei einem guten Wein und wunderschönem Sonnenuntergang. Am nächsten Tag lässt sich die Wanderung perfekt durch das wilde und malerische Val d’Osura ausklingen.

 

 

 

Die Anspruchsvolle: Über den Laghetto Chironico nach Sonogno

Je näher den Alpen, desto anspruchsvoller die Wanderungen. Eine anspruchsvolle aber dennoch gut machbare Wanderung ist jene vom beschaulichen Chironico nach Sonogno. Während Chironico eher für eines der weltbesten Bouldergebiete bekannt ist, lockt das Gebirge dahinter mit zahlreichen, teils anspruchsvollen Wanderrouten. Wer es gemütlich und beschaulich mag, wandert bis zum schön gelegenen Laghetto Chironico, und von dort weiter nach Sonogno. Wer es anspruchsvoller mag, erklimmt via Rifugio Sponda den Lago Barone. Achtung, die Bochetta ist ordentlich steil (T5+) und sollte nur bei schneefreier Lage begangen werden. Sowohl der Lago Barone als auch das beschauliche Sonogno am Ende der Tour laden zum verweilen ein und vermitteln absolutes Ticino-Ambiente.

 

 

 

Welches ist dein Lieblingsflecken im Tessin? Sende uns dein Foto an gewinnen@alpineblog.ch und erhalte mit etwas Glück einen Fjällräven-Rucksack oder jede Menge Toblerone!

Viel Spass!

 

 

 

Hier findest du eine Übersicht mit weiteren Tourentipps:

  • Die blauen Punkte sind Skitourengipfel
  • Die grünen Punkte sind Klettergebiete
  • Die gelben Punkte sind Wanderziele
  • Die roten Punkte sind Hochtouren
  • Die orangen Punkte sind Bouldergebiete

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Profile photo of Manuel Scherrer

Leave a reply

Springe zur Werkzeugleiste